Rolex Deepsea

Das Unmögliche wagen

An der Seite von Tauchern, die in größte Tiefen vorstoßen

Seit 2008 schreibt die Oyster Perpetual Rolex Deepsea die Geschichte jener Rolex Armbanduhren weiter, die für die Tiefseeforschung entwickelt wurden. Sie ist mit dem Ringlock-System ausgestattet und bis zu einer Tiefe von 3.900 Metern wasserdicht. Somit hält sie dem Druck an Orten stand, an denen Gerätetaucher keine Überlebens­chancen haben. Mit dieser Armbanduhr, die so widerstandsfähig ist wie die Tauchboote, die in die Tiefsee vordringen, lotet Rolex seine eigenen technischen Grenzen neu aus. Ihre in eine Richtung drehbare Lünette mit Cerachrom-Zahlenscheibe mit 60-Minuten-Graduierung sowie ihre Chromalight-Anzeige und erhöhte Wasserdichtheit machen sie zur idealen Begleiterin für heldenhafte Taucher, die in extreme Tiefen vorstoßen.

Dem Druck in einer Tiefe von 3.900 Metern standhalten.

Extremem Druck gewachsen

Mit der Einführung des Ringlock-Systems 2008, das bei der Rolex Deepsea zum Einsatz kommt, hat Rolex die Widerstandsfähigkeit seiner Armbanduhren weiter verbessert.

Der patentierte Aufbau des 44-mm-Gehäuses setzt sich zusammen aus einem dicken, leicht bombierten Saphirglas, einem Kompressions­innenring aus stickstofflegiertem Stahl und einem Gehäuseboden aus Titan RLX. Das System verleiht der Armbanduhr eine Druckfestigkeit unter dem Meer in Tiefen von bis zu 3.900 Metern.

Nach Maßgabe der einschlägigen Norm für solche Zeitmesser werden die Taucheruhren von Rolex in einer um 25 Prozent größeren als der auf dem Zifferblatt angegebenen Tiefe getestet. Somit wird die Rolex Deepsea für eine Tiefe von 4.875 Metern getestet. Dazu wird jedes Modell bei der Endkontrolle, die im Rahmen der Zertifizierung als Chronometer der Superlative durchgeführt wird, dem entsprechenden Druck in einer von Rolex in Zusammenarbeit mit der Firma Comex (Compagnie Maritime d’Expertises) entwickelten Überdruck­kammer ausgesetzt.

Wasser­dichtheit

Chromalight – ein Lichtschimmer im Schwarz der Tiefsee.

Chromalight-Anzeige
Chromalight

In tiefster Dunkelheit

Das Zifferblatt in Schwarz oder D-blue der Rolex Deepsea ist mit einer Chromalight-Anzeige versehen, um die vollkommene Dunkelheit in den Tiefen der Meere zu durchbrechen. Hierzu kommt eine exklusive Leuchtmasse zum Einsatz, dank der sich die Uhrzeit selbst in absoluter Finsternis problemlos ablesen lässt.

Diese von Rolex entwickelte Substanz ist der Leistung herkömmlicher phosphoreszierender Leuchtmassen deutlich überlegen, sei es in Bezug auf die Leuchtdauer, die gleichmäßige Leuchtkraft oder die Intensität des einzigartigen blauen Leuchtens. Sie wird auf die Zeiger, Stundenindizes und den Chaton auf der drehbaren Lünette der Rolex Deepsea aufgetragen.

Diese in eine Richtung drehbare Lünette verfügt über eine schwarze Cerachrom-Zahlenscheibe mit 60-Minuten-Graduierung, auf der die Taucher ihre Tauchzeit zuverlässig ablesen können. Die Zahlenscheibe wird aus Hightech-Keramik gefertigt, einem Material, das sich durch seine außergewöhnliche Kratz- und Stoßfestigkeit auszeichnet. Darüber hinaus ist die Keramik UV-resistent und beständig in ihrer Farbe.

Grenzenloses Heldentum

Mit ihrer bemerkenswerten Langlebigkeit und höchstem Bedienkomfort hält die Rolex Deepsea Tiefen stand, in denen menschliches Leben unmöglich ist. Sie spiegelt die Werte eines Heldentums wider, das auf der Suche nach Wissen nach neuen Horizonten strebt: die Erforschung und Entdeckung der Tiefsee.

So gelang die Entwicklung der Rolex Deepsea Challenge, des experimentellen Modells, das James Cameron auf seinem historischen Tauchgang zum Grund des Marianengrabens begleitete, in Rekordzeit. Am 26. März 2012 tauchte der Entdecker und Filmemacher 10.908 Meter tief in den Pazifischen Ozean hinab, während die Armbanduhr am Greifarm seines Tauchboots befestigt war.

  • Rolex Deepsea
  • Deepsea