Datejust

DIE KLASSISCHE ARMBANDUHR PAR EXCELLENCE 

Die Oyster Perpetual Datejust ist der Inbegriff der klassischen Armbanduhr von Rolex.  

Bei ihrer Einführung im Jahr 1945 war die Datejust das erste wasserdichte Armband­chronometer mit automatischem Aufzugs­mechanismus, das in einem Sichtfenster auf der 3-Uhr-Position des Zifferblatts das Datum angibt – daher ihr Name. Ihre zeitlose Ästhetik, ihre Funktionalitäten und ihre reiche Tradition machen die Datejust zu einer Ikone der Uhrmacherkunst und einer der unverwechsel­barsten Armbanduhren der Marke. 

Zeitloser Stil

Die ästhetischen Codes der Datejust verleihen der Uhr einen unverkennbaren, zeitlosen Stil. Die charakteristische Form des Oyster-Gehäuses, die geriffelte Lünette in 18 Karat Gold, die Zykloplupe mit Vergrößerung des Datums sowie das eigens für das Modell entwickelte, fünfreihige Jubilee-Band trugen dazu bei, dass diese Armbanduhr zu einem Klassiker wurde. 

Heute ist die Datejust in drei Größen – 31, 36 und 41 mm – sowie in einer großen Auswahl an Zifferblättern in verschiedenen Farben, Verarbeitungen und Materialien erhältlich. Dazu gehören Zifferblätter mit Perlmutt, Diamanten oder Jubilé-Design. Palmenmuster und geriffelte Laser­verzierungen auf klassischem Radial­schliff ergeben ein besonders raffiniertes Finish, das speziell für die Datejust entworfen wurde. 

Galerie

Die Datejust bietet eine reiche Auswahl an Lünetten – poliert, bombiert, geriffelt oder mit Diamanten – in denen sich jeweils die Persönlichkeit ihres Trägers perfekt widerspiegelt. Die legendäre geriffelte Lünette ist stets aus 18 Karat Gelb-, Weiß- oder Everose-Gold gefertigt und teilweise oder vollständig mit Diamanten im Brillantschliff besetzt. Die Diamanten werden sorgfältig von hauseigenen Experten ausgewählt und danach an die Rolex Edelsteinfasser übergeben, die jeden einzelnen Stein von Hand setzen, um ihn seine einzigartige Pracht entfalten zu lassen. 

Je nach Version ist die Datejust mit einem Jubilee-, Oyster- oder President-Band ausgestattet. Das fünfreihige Jubilee-Band mit fließenden Konturen und hohem Tragekomfort wurde eigens für die Einführung der Oyster Perpetual Datejust im Jahr 1945 konzipiert. Das besonders robuste dreireihige Oyster-Band ist mit seinen breiten, flachen Bandelementen nach wie vor das verbreitetste Armband der Oyster Perpetual Kollektion. Das prestigereiche dreireihige President-Band mit halbrunden Bandelementen ist ausschließlich den Versionen der Datejust 31 in 18 Karat Gold vorbehalten. 

Galerie

DIE IDEALE ARM­BAND­UHR FÜR DEN ALLTAG 

Die Datejust wurde mit einem Kalender versehen, der das Datum auf einer Scheibe in einem Sichtfenster auf der 3-Uhr-Position anzeigt – eine Innovation, die zu einem Standard der Uhrmacherkunst wurde. 1953 kam die Zykloplupe auf dem Uhrglas hinzu, mit der das Datum vergrößert und damit das Ablesen erleichtert wird. Mit ihrer charakteristischen Wölbung wurde sie zu einem prägnanten stilistischen Kennzeichen. 

Rolesor – eine Kombination aus Gold und Edelstahl Oystersteel in ein und derselben Rolex Uhr – ist seit 1933, dem Jahr, in dem das Unternehmen den Namen Rolesor schützen ließ, zu einem unver­wechsel­baren Markenzeichen von Rolex geworden. Rolesor ist das harmonische Zusammenspiel zweier Materialien: Das eine – Gold –, vornehm und kostbar, fasziniert durch seinen Glanz und seine Beständigkeit; das andere – Stahl – ist bekannt für seine Korrosions­beständigkeit und bietet Robustheit und Zuverlässigkeit. 

Galerie

  • Auberginefarbenes Zifferblatt und Diamanten
  • Mintgrünes Zifferblatt
  • Perlmutt-Zifferblatt und Diamanten
  • Zifferblatt dark grey

Kaliber

Je nach ihrer Größe ist die Datejust mit dem Kaliber 2236 (Datejust 31) oder dem Kaliber 3235 (Datejust 36 und Datejust 41) ausgestattet − jeweils vollständig von Rolex entwickelten und hergestellten mechanischen Manufakturwerken mit automatischem Aufzugs­mechanismus. Diese Kaliber können aufgrund ihres Aufbaus, ihrer Fertigung und der integrierten Innovationen mit außerordentlichen Leistungen in puncto Präzision und Zuverlässigkeit aufwarten. Die Kaliber 2236 und 3235 sind Uhrwerke der neuen Generation und bestechen durch fundamentale Fortschritte in Sachen Präzision, Gangreserve, Stoßfestigkeit, Unempfind­lichkeit gegenüber Magnet­feldern, Bedien­komfort und Zuverlässigkeit. 

Kaliber 2236

TRAGENDE SÄULE DER OYSTER PERPETUAL KOLLEKTION

Die Oyster Perpetual Datejust wurde 1945 anlässlich des 40-jährigen Bestehens von Rolex eingeführt. Sie war das erste wasserdichte Armband­chronometer mit auto­matischem Aufzugs­mechanismus, das in einem Sichtfenster auf der 3‑Uhr-Position des Zifferblatts das Datum angibt. Sie wies alle Innovationen auf, die Rolex bis zu diesem Zeitpunkt für Armbanduhren entwickelt hatte – chronometrische Präzision, Wasser­dichtheit und den automatischen Aufzug. 

Die Datejust hat die Datumsanzeige bei Armbanduhren revolutioniert.  

Herkömmlicher­weise wurde das Datum durch einen Zeiger, der auf Daten zeigte, die am Außenrand des Zifferblatts angebracht waren, angegeben. Mit der Datejust führte Rolex den Kalender mit Datumsanzeige auf einer Drehscheibe in einem Sichtfenster auf der 3‑Uhr-Position ein. Diese Innovation war nicht nur ein ästhetisches Merkmal, sondern stellte auch eine praktische Vereinfachung dar, da sie es einfacher machte, Uhrzeit und Datum auf einen Blick abzulesen. Fortan sollte bei Armbanduhren der Kalender mit Datumsanzeige in einem Sichtfenster zum Standard werden. 

Im Jahr 1947, als Rolex sein einhundert­tausendstes offiziell zertifiziertes Chronometer anfertigte, beschloss der Unternehmens­gründer Hans Wilsdorf, dass dieses einzigartige Chronometer das Handgelenk einer außer­gewöhnlichen Persönlichkeit schmücken sollte. Daher entschied er, die Uhr – eine Oyster Perpetual Datejust in 18 Karat Gold mit geriffelter Lünette, weißem Zifferblatt und Jubilee-Band – Sir Winston Churchill zu schenken, einer der herausragendsten Persönlichkeiten seiner Zeit. Hans Wilsdorf und Churchill führten einen Briefwechsel, in dessen Verlauf der britische Politiker seinen Dank für das Geschenk dieses Vorzeigemodells von Rolex ausdrückte und den Wunsch nach einer speziell angefertigten Gravur seines Wappens auf dem Gehäuseboden seiner Rolex Datejust äußerte. Als ihm das Chronometer in seiner Londoner Residenz übergeben wurde, empfand er große Bewunderung für die Uhr und zeigte sich besonders davon beeindruckt, dass sie vollständig wasserdicht war und über einen automatischen Aufzugs­mechanismus verfügte. 

Diese Seite empfehlen