ALLE FÜR EINEN

Rolex ist Partner von zwei internationalen Team­wettbewerben: dem Davis Cup und dem Laver Cup. Beide Veranstaltungen sind Höhepunkte der Tennis­saison. Sie bieten den weltbesten Spielern eine Chance, eine andere Seite ihrer sportlichen Exzellenz zu zeigen und sich in den Dienst eines Teams zu stellen. Dieser Teamgeist spiegelt die Werte von Rolex wider.

DAVIS CUP
INDIVIDUELLE EXZELLENZ UND TEAMGEIST

Rolex ist seit 2007 Partner des Davis Cups und unterstützt diesen neu gestalteten Wettkampf der Nationen. 2019 wurde das Format des Davis Cups modernisiert. Er besitzt nun einen dichteren Wettkampfplan.

DAVIS CUP

EIN ECHTER KLASSIKER

Der im Jahr 1900 vom Harvard-Studenten Dwight Filley Davis ins Leben gerufene Wettbewerb startete als Mannschafts­duell zwischen den USA und Großbritannien. Schnell wurde er jedoch zu einer internationalen Veranstaltung. 1945 wurde die International Lawn Tennis Challenge als Hommage an ihren Gründer in „Davis Cup“ umbenannt. Seit über 120 Jahren bietet dieser Wettbewerb den besten Spielern der Welt die Gelegenheit, ihr Bestes für ihr Team und ihr Land zu geben. Mit Teilnehmern aus 125 Ländern hat die traditions­reiche Veranstaltung bis heute nichts von ihrer Popularität eingebüßt.

SIE GEWANNEN DEN DAVIS CUP

  • Rod Laver
    1959, 1960, 1961, 1962, 1973, für Australien
  • Björn Borg
    1975, für Schweden
  • Jim Courier
    1992, 1995, für die USA
  • Roger Federer
    2014, für die Schweiz
  • Juan Martín del Potro
    2016, für Argentinien
  • Jo-Wilfried Tsonga
    2017, für Frankreich

STEFAN EDBERG
DER BILDERBUCH-SIEGER

Stefan Edberg gab beim Davis Cup alles und war viermal mit Schweden erfolgreich: 1984, 1985, 1987 und 1994. Während seiner intergalaktischen Karriere war er für seinen offensiven Spielstil bekannt. Er gewann 41 Einzeltitel, darunter sechs Grand Slam®-Turniere – die Australian Open (2), Wimbledon (2) und die US Open (2). Stefan Edberg wurde 2001 in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen und ist seit 2018 Rolex Markenbotschafter.

LAVER CUP
INTER­NATIONALE PRESTIGE­VERANSTALTUNG

Beim 2017 von Roger Federer mit Rolex als Founding Partner ins Leben gerufenen Laver Cup tritt ein Team aus Europa gegen den Rest der Welt an. Das Format ähnelt dabei dem Ryder Cup im Golfsport. Der internationale Wettbewerb dauert drei Tage, was ihm eine außer­gewöhnliche Intensität verleiht. Er findet jedes Jahr im September, zwei Wochen nach den US Open, statt. Die ersten drei Ausgaben wurden in Prag, Chicago und Genf gespielt. Nachdem die Veranstaltung 2020 abgesagt werden musste, wurde der Laver Cup 2021 in Boston, USA, ausgetragen.

VERNEIGUNG VOR DEN TENNISIKONEN

Der Gründer des Laver Cups, Roger Federer, hat es geschafft, bei diesem dreitägigen Turnier vier Generationen von Champions zu versammeln. Die australische Legende Rod Laver fungiert als „Aushängeschild“ dieses neuen Wettbewerbs. Der Schwede und elfmalige Grand Slam®-Champion Björn Borg und der Amerikaner und siebenmalige Grand Slam®-Sieger John McEnroe lassen ihre berühmte Rivalität aus den frühen 1980er-Jahren wieder­aufleben, diesmal jedoch als Mannschafts­kapitäne. Und so kämpfen die Champions von heute vor den Augen der Legenden, die sie inspiriert haben.

DREI TAGE, VIER GENE­RATIONEN, ZWÖLF MATCHES

Team Europa und Team Welt spielen jeweils in sechsköpfigen Mannschaften. Drei Spieler qualifizieren sich dabei über ihre Welt­ranglisten­position, die anderen drei werden vom Kapitän nominiert. Das Turnier folgt einem engen Zeitplan, denn an jedem der drei Tage werden drei Einzel und ein Doppel bestritten. Die Matches werden im „Best-of-three“-Modus gespielt, mit einem Match-Tie-Break bis zu 10 Punkten, falls die ersten beiden Sätze unentschieden enden.

Die einzigartige Veranstaltung, die seit 2019 von der ATP unterstützt wird, würdigt die größten Tennisstars und ebnet diesem Sport den Weg in die Zukunft. Björn Borg zufolge „kann nur der Laver Cup so viele große Spieler an einem Ort versammeln. Deshalb ist er das Beste, was dem Tennis passieren konnte. Es ist die Zukunft des Tennis.“

Auf dem Platz sorgt der Teamgeist für außergewöhnliche Momente, beispiels­weise 2018, als Roger Federer zusammen mit Novak Djokovic Doppel spielte, oder 2017 und 2019, als Federer zusammen mit Rafael Nadal im Doppel antrat. Stéfanos Tsitsipás, der 2019 und 2021 zur Auswahl gehörte, fasst die Philosophie des Laver Cups zusammen: „Es ist eine wahre Ehre hier zu sein, in Gesellschaft dieser Ausnahmetalente. Deshalb versuche ich, auf dem Platz das zurückzugeben, was ich im Zusammenspiel mit diesen Champions gewonnen habe. Ich möchte zeigen, was ich kann, und dem Publikum eine echte Show bieten.“ 

Diese Seite empfehlen