Die Australian Open sind der erste Grand Slam® des Jahres und nehmen einen besonderen Platz in den Herzen der Zuschauer ein.

Seit fast vier Jahrzehnten ist Rolex mit Australien auf einzigartige Weise verbunden und steht in dieser schwierigen Zeit an der Seite des Landes. Im Geiste der Solidarität, und um die langjährige Beziehung zu würdigen, leisten wir einen Beitrag, um die Bemühungen zur Bekämpfung der Buschbrände zu unterstützen und den Betroffenen beizustehen.

Bei den Australian Open versammeln sich die besten Tennisspieler der Welt sowie aufstrebende Talente in Melbourne. Inspiriert von ehemaligen und gegenwärtigen Legenden, definieren die Teilnehmer neue Grenzen, wenn sie gegeneinander antreten, um erfolgreich in die Saison zu starten.

Roger Federer

Roger Federer triumphierte sechs Mal in der Rod Laver Arena, dem Centre Court, der nach der australischen Legende benannt wurde. Rod Laver holte dreimal den Titel für Australien und inspirierte Generationen von Spielern zu einem kontinuierlichen Streben nach Verbesserung und anhaltender Exzellenz. Der Schweizer Ausnahmespieler begeistert die Tenniswelt seit über zwei Jahrzehnten mit Eleganz und technischer Präzision und setzt mit seiner andauernden Exzellenz und seinem unermüdlichen Sportsgeist Maßstäbe für zukünftige Generationen von Spielern.

Stéfanos Tsitsipás

Die Australian Open stehen ganz im Zeichen der aufstrebenden Karriere von Stéfanos Tsitsipás. Im Jahr 2019 erreichte er im Alter von nur 20 Jahren das Halbfinale und schlug sein Idol Roger Federer in der vierten Runde. Sechs Wochen später stieg er in die Top 10 der Weltrangliste auf und wurde zum bestplatzierten griechischen Spieler der Geschichte. Auch sein Saisonende war von Erfolg geprägt: Er gewann das Nitto ATP Final und errang somit den wichtigsten Titel seiner bisherigen Karriere. Tsitsipás zählt zu der neuen Generation von jungen Champions, die bestrebt sind, ihr Spiel zu verbessern und bereit sind, in die Fußstapfen früherer Generationen von Tennislegenden zu treten.

Stéfanos Tsitsipás Melbourne

Li Na

Li Na aus China nimmt seit zwei Jahrzehnten eine Vorreiterrolle im asiatischen Tennissport ein. Auch im Ruhestand inspiriert sie weiterhin die nächste Generation von Champions ihrer Region und blickt auf eine glorreiche Karriere mit zwei Grand Slam®-Einzeltiteln zurück: bei Roland-Garros im Jahr 2011 sowie den Australian Open im Jahr 2014, wo sie auch in den Jahren 2011 und 2013 im Finale stand. Zu ihren vielen Erfolgen zählen neun WTA-Tour-Einzeltitel sowie das Erreichen eines Höhepunkts ihrer Karriere als Nr. 2 der Weltrangliste. Im Jahr 2019 wurde sie als erste in Asien geborene Spielerin in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen.

Li Na Melbourne

Caroline Wozniacki

Für Caroline Wozniacki ist Melbourne ein besonderer Ort. Es war eben hier bei den Australian Open 2018, wo sie mit ihrem ersten Grand Slam®-Titel belohnt wurde und beschloss, im Anschluss an das Turnier 2020 ihre glorreiche Karriere zu beenden. Die anhaltende Exzellenz der Dänin über mehr als ein Jahrzehnt hinweg war eine Inspiration für jüngere Spielerinnen. Der zweimalige Einzug ins Finale der US Open sowie ihr Durchbruch in der Rod Laver Arena drei Monate zuvor  bei den WTA Finals 2017 ermöglichten ihr die zeitweise Rückeroberung des ersten Platzes der Weltrangliste, den sie Ende 2010 und 2011 innehatte.

Caroline Wozniacki Melbourne

Datejust 41

Die Rolex Datejust ist der Inbegriff der klassischen Armbanduhr, dank ihrer zeitlosen Ästhetik und Präzision. Dieses dynamische und unverwechselbare Chronometer reflektiert den Geist der Australian Open, mit denen die neue Tennissaison eröffnet wird.

Datejust 41 Melbourne

Diese Seite empfehlen