Bei den U.S. Open, einem der vier Herren-Majors und Flagship-Turnier der United States Golf Association (USGA), dürfen alle – erfahrene Spieler wie Amateure, Golf­legenden wie neue Talente – zum Wettbewerb antreten.

Ungeachtet ihres Status erhalten alle Teilnehmer dieselben Chancen. Erfolg haben jedoch nur diejenigen, die sie auch wahrnehmen. Dieses erstmals 1895 im Newport Country Club, Rhode Island, gespielte Major-Turnier findet jedes Jahr an ikonischen Austragungs­orten in den Vereinigten Staaten statt. 2022 ist The Country Club in Brookline, Massachusetts, Gastgeber des Turniers. Auf der Liste der bisherigen Turnier­sieger sind die Namen der Rolex Marken­botschafter Jack Nicklaus, Gary Player, Tom Watson, Tiger Woods und Jon Rahm zu finden. Bei diesem hoch angesehenen Golf-Event geht es um Präzision und somit ist Rolex, als offizieller Zeitgeber seit 1980, der perfekte Partner.

  • Diese Spieler
    sind für die
    Heraus­forderung bereit

    Rolex und der Golfsport

  • Jon Rahm
    Jon Rahm errang seinen ersten Major-Titel, als er bei den U.S. Open 2021 triumphierte. In den letzten Jahren gelangte er bei Major-Turnieren regelmäßig unter die Top 10 – ein Spieler, mit dem man auf dem größten Schauplatz rechnen muss.

  • Justin Thomas
    Justin Thomas schaffte ein legendäres Comeback, als er sich in einem Stechen bei der PGA Champion­ship 2022 durch­setzte und den zweiten Major-Titel seiner Karriere gewann, fünf Jahre nach seinem ersten Sieg bei diesem Turnier.

  • Scottie Scheffler
    Für Scottie Scheffler ist das Jahr 2022 von Erfolg gekrönt. Seit seinem ersten PGA Tour®-Titel im Februar hat er seiner Bilanz weitere Siege hinzugefügt, darunter einen ersten Major-Triumph beim Masters-Turnier.

Day-Date 40

Sie war die erste Armbanduhr, bei der das Datum und der vollständig aus­ge­schriebene Wochentag in einem Sichtfenster des Zifferblatts angezeigt wurden, und ist ausschließlich in 18 Karat Gold oder Platin 950 erhältlich. In Kombination mit dem President-Band, das eigens für diese Uhr kreiert wurde, ist die Day‑Date bis heute die Armbanduhr par excellence für heraus­ragende Persönlich­keiten. Genau wie die Golfer der Spitzengruppe, die bei den U.S. Open konkurrieren, gehört sie zu den Besten unter ihresgleichen.

U.S. Open Day-Date 40

Diese Seite empfehlen