The Open, das ursprüngliche Major des Golfsports, wird auf verschiedenen anspruchs­vollen und von der Natur geformten Links­kursen in England, Schottland und Nordirland ausgetragen.

Um dieses Turnier zu gewinnen, müssen die Teilnehmer nicht nur der Geschichte trotzen, sondern auch der Naturgewalt der rauen Linkskurse und der unvorherseh­baren Witterung standhalten. Den legendären Claret Jug entgegen­­zunehmen war für einige der größten Golfspieler aller Zeiten, darunter die Rolex Marken­botschafter Tom Watson, Gary Player, Tiger Woods und Phil Mickelson, der Ritterschlag.

  • The Open
    Championship

    Rolex und der Golfsport

  • Phil Mickelson
    Der Sieg bei The Open 2013 in Muirfield steht auf der Liste der Karriere­erfolge von Phil Mickelson, dem vielleicht erfolg­reichsten Linkshänder im Golfsport, der unter seinen 50 Profititeln sechs Majors verbuchen kann, weit oben.

  • Jon Rahm
    Jon Rahm erlebte seinen Durchbruch 2021 bei den U.S. Open in Torrey Pines, wo er seinen ersten Major-Titel holte, den letzten Meilenstein einer steilen Karriere. Der Spanier hatte seit 2016 als Golfprofi auf beiden Seiten des Atlantiks Erfolg.

  • Jordan Spieth
    Mit seinem Sieg in Royal Birkdale 2017 und zwei weiteren Top-10-Plätzen hat Jordan Spieth sein Potenzial als Champion bei The Open bewiesen. Der Amerikaner gehört zum exklusiven Club von nur zwei Spielern, die drei der vier Herren-Majors im Golf vor ihrem 24. Geburtstag für sich entscheiden konnten. 

  • Justin Thomas
    Justin Thomas, den Gewinner der PGA Championship 2017, sollte man bei den Majors stets im Auge behalten. Mit dem Sieg bei THE PLAYERS Championship 2021 sicherte er sich als einer von erst vier Spielern noch vor seinem 28. Geburtstag seinen 14. PGA TOUR®-Titel.

  • Tom Watson
    In der Geschichte von The Open haben nur wenige Golfspieler mehr Erfolge gefeiert als der Amerikaner Tom Watson, der zwischen 1975 und 1983 fünfmal den Claret Jug in den Händen halten durfte.

Diese Seite empfehlen