Die Ursprünge des Royal Portrush Golf Club gehen zurück auf das Jahr 1888. Dort finden seit mehr als 100 Jahren Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene statt.

Die Dunluce Links des Clubs, Schauplatz für die 148. Ausgabe von The Open, sind als einer der anspruchsvollsten Golfplätze der Welt bekannt. Gleichzeitig gilt er als einer der spektakulärsten, gelegen am Atlantik, an Nordirlands Nordküste, in der Nähe der Ruinen des gleichnamigen Schlosses aus dem 15. Jahrhundert. The Open wurde dort bereits 1951 ausgetragen, und somit erstmals außerhalb des britischen Festlands.

 

  • Francesco Molinari
    – der erste italienische
    Gewinner eines Majors

    Rolex und der Golfsport

  • Francesco Molinari
    Rolex Markenbotschafter Francesco Molinari schrieb Geschichte bei The Open 2018, indem er als erster Italiener ein Major gewann. Sein Triumph in Carnoustie 2018 war eine Sternstunde: Im selben Jahr entschied er auch die BMW PGA Championship in Wentworth für sich, verbuchte seinen ersten Erfolg auf der PGA TOUR und gewann als erster Europäer alle fünf Spiele, als er mit seinem Team die Vereinigten Staaten beim Ryder Cup bezwang.

  • Brooks Koepka
    Brooks Koepka ist im internationalen Golfsport zu einem der stärksten Spieler geworden, der Platz 1 der Weltrangliste für sich beansprucht und seit 2017 vier Majors gewann. Indem er die PGA Championship gewann, verteidigte der kraftvolle Amerikaner als erster Golfer zwei Major-Titel, nachdem er 2017 und 2018 bei den U.S. Open zweimal in Folge siegte.

  • Haotong Li
    Haotong Li hat sehr gute Erinnerungen an The Open. Anlässlich seines Debüts bei The Open auf Royal Birkdale 2017 wurde er Dritter hinter Jordan Spieth und nach einer atemberaubenden Abschlussrunde von 63, bei der er an den letzten 11 Löchern 7 Birdies spielte.

  • Phil Mickelson
    Phil Mickelsons Sieg bei The Open 2013 in Muirfield bildete den Höhepunkt einer bereits brillanten Golfkarriere. „Es ist ein ganz besonderer Moment, Teil der Geschichte dieser Championship zu werden. Und zudem ein unglaublicher Erfolg für mich und meine Karriere, ein Turnier zu gewinnen, das für mich die größte Herausforderung darstellte“, so der Amerikaner nach seinem Triumph.

  • Tom Watson
    Tom Watson ist einer der erfolgreichsten Golfspieler in der Geschichte von The Open, wo er den Claret Jug zwischen 1975 und 1983 fünfmal in den Händen halten durfte, eine unerreichte Leistung. Mit 8 Majors und 39 Siegen bei der PGA TOUR® hat sich der 6-fache PGA TOUR® Player of the Year und Weltranglistenerste von 1978 bis 1982 seinen Platz in der Legende des Golfsports verdient.

Tiger Woods

Tiger Woods war der herausragende Golfspieler seiner Generation, der das Spiel revolutioniert und Millionen von Golfern weltweit inspiriert hat. Der Gewinn von 15 Majors (nur Jack Nicklaus gewann mit 18 Majors mehr) umfasst 3 The Open-Titel, von denen er den ersten im Jahr 2000 mit einem Rekord von 19 unter Par erreichte. Woods hielt 2005 erneut den Claret Jug in die Höhe, wieder auf St Andrews, und 2006 im Royal Liverpool Golf Club. Im Jahr 2019 gelang ihm eines der bemerkenswertesten Comebacks der Sportgeschichte, als er im Alter von 43 seinen fünften Masters-Titel und den ersten Major-Titel in 11 Jahren gewann.

The Open Tiger Woods

Day-Date 40

Sie war die erste Armbanduhr, bei der das Datum und der vollständig ausgeschriebene Wochentag in einem Sichtfenster des Zifferblatts angezeigt wurden, und ist ausschließlich in 18 Karat Gold oder Platin erhältlich. Präzision, Zuverlässigkeit und Ablesbarkeit ohnegleichen sowie ihr markantes Erscheinungsbild machen dieses Modell zu einer Statusuhr par excellence, zur Verkörperung von Prestige. In Kombination mit dem President-Band, das eigens für diese Uhr kreiert wurde, ist die Day-Date bis heute die Armbanduhr par excellence für einflussreiche Persönlichkeiten. Genau wie die Spitzengolfer, die bei The Open konkurrieren, gehört sie zu den Besten unter ihresgleichen.

The Open Day-Date 40

Diese Seite empfehlen