BROWSER-AKTUALISIERUNG ERFORDERLICH

Willkommen auf rolex.com. Um alle Funktionen unserer Internetseite optimal nutzen zu können, benötigen Sie einen aktuelleren Browser. Bitte installieren Sie die neueste Version.

Folgen Sie Rolex auf WeChat, indem Sie den QR-Code scannen.
Rolex und der Bathyskaph Trieste - Der tiefste Tauchgang
Der Tauchgang des Tiefseetauchboots Trieste zum Marianengraben, begleitet von Rolex. Entdecken Sie die Welt der Rolex Deepsea

Der wegweisende Tauchgang

Januar 1960

1960, 52 Jahre vor der DEEPSEA CHALLENGE-Expedition, ging Rolex in die Geschichte der Uhrmacherei ein, als die Marke das Tiefseetauchboot Trieste auf ihrem revolutionären Tauchgang zum tiefsten bekannten Punkt der Weltmeere begleitete. An Bord der mit dem Schweizer Ozeanografen Jacques Piccard und dem US Navy-Lieutenant Don Walsh besetzten Trieste, die am 23. Januar 1960 in einer Rekordtiefe von 10.916 Metern den Grund des Marianengrabens im Pazifischen Ozean erreichte, befand sich eine experimentelle Rolex Deep Sea Special Armbanduhr.

EIN HISTORISCHER REKORD

Der wegweisende Tauchgang

Die Trieste und die an ihrer Außenhülle befestigte Uhr überstanden den extremen Wasserdruck der Tiefsee, dem sich bis dato kein Tauchboot, geschweige denn ein Zeitmesser, ausgesetzt hatte und den kein Mensch überleben würde, unversehrt. Nach der Rückkehr des Tiefseetauchboots von seinem Rekordtauchgang erreichte ein Telegramm den Rolex Hauptsitz in Genf: „Freue mich, Ihnen verkünden zu können, dass Ihre Uhr auch in 11.000 Metern Tiefe so präzise funktioniert wie an der Oberfläche. Viele Grüße Jacques Piccard.“ Der historische Tauchgang der Rolex Deep Sea Special war das Ergebnis jahrzehntelanger intensiver Entwicklungsarbeiten an der Oyster, der ersten, 1926 von Rolex erfundenen wasserdichten Armbanduhr der Welt.

2012
1960

ROLEX DEEP SEA SPECIAL

Der wegweisende Tauchgang

Seit der Gründer von Rolex, Hans Wilsdorf, im Jahre 1926 der ersten wasserdichten Armbanduhr den Namen „Oyster“ gab, wird der Entwicklung von Armbanduhren für den professionellen Gebrauch eine große Bedeutung beigemessen. Die experimentelle Uhr Deep Sea Special sollte die Effizienz der wasserdichten Armbanduhren von Rolex in einer Extremsituation unter Beweis stellen.

Wie eine Oyster im Meer

Der wegweisende Tauchgang

Seit vielen Jahrzehnten ist Rolex dafür bekannt, die entlegensten Orte des Planeten zu erforschen und somit den visionären Geist von Firmengründer Hans Wilsdorf am Leben zu erhalten. Die besondere Beziehung mit dem Meer entstand 1926, als Rolex die wasserdichte Oyster Armbanduhr konzipierte. Wasserdichtheit war eines der wesentlichen Merkmale, die dazu beitrugen, dass Uhren zuverlässiger und präziser funktionierten. Heute zeichnet sie jedes Rolex Oyster Perpetual Modell aus. Diese Uhren haben sich seit dieser Zeit wiederholt im Rahmen von legendären Abenteuern unter realen Bedingungen bewiesen. Dazu gehören der Tauchgang der Trieste und die Expedition von Sir John Hunt, Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay, die 1953 zur erstmaligen Besteigung des Dachs der Welt, der Spitze des Mount Everest, führte. Errungenschaften dieser Art trugen dazu dabei, dass sich die Rolex Oyster einen Namen als extrem zuverlässige Uhr machen konnte.

Taucheruhren

Der wegweisende Tauchgang

Im Laufe der Jahre hat Rolex dank vieler bahnbrechender Innovationen seine Position als Vorreiter für Taucheruhren nicht nur festigen, sondern sogar ausbauen können. Entwicklungen im Bereich Tauchtechnik ebneten in den 1950er-Jahren den Weg für größere und intensivere Unterwasserexpeditionen. Für professionelle Taucher wurden Rolex Uhren zu zentralen Instrumenten, an deren Entwicklung die gesamte Branche mitwirkte.

Die Rolex Deepsea steht für die hohe Kompetenz der Marke im Umgang mit Wasserdichtheit. Mit einer Wasserdichtheit von 3.900 Metern bietet sie denjenigen, die in offenen Gewässern in großen Tiefen arbeiten, einen erheblichen Sicherheitsspielraum. Taucheruhren wie die hochmoderne Rolex Deepsea stehen für das große Know-how und den einzigartigen Innovationsgeist der Marke, die auf nahezu ein Jahrhundert umspan­nenden praktischen Erfahrungen im Bereich der Unterwasserforschung basieren. Sie sind ein Beweis für unser Streben nach Perfektion und technischer Vollendung.