BROWSER-AKTUALISIERUNG ERFORDERLICH

Willkommen auf rolex.com. Um alle Funktionen unserer Internetseite optimal nutzen zu können, benötigen Sie einen aktuelleren Browser. Bitte installieren Sie die neueste Version.

Folgen Sie Rolex auf WeChat, indem Sie den QR-Code scannen.

Tom Kristensen

Jede Rolex erzählt eine Geschichte

Der Langstrecken-Rennfahrer Tom Kristensen wurde in einer dänischen Kleinstadt geboren und wuchs in der Tankstelle seines Vaters auf, der selbst Rennfahrer war. Dies ebnete ihm den Weg für seine spätere Laufbahn. Kristensen begann seine Karriere als Rennfahrer in Japan, bevor er 1997 einen Anruf für die Teilnahme an den legendären 24 Stunden von Le Mans erhielt – nur vier Tage vor dem Start des Rennens. Er gewann das Rennen und brach dabei sogar einen Rekord. Nach zwei erfolglosen Jahren siegte Kristensen im Jahr 2000 erneut bei den 24 Stunden von Le Mans und gewann anschließend die folgenden fünf Ausgaben des Rennens, wobei er Motorsportgeschichte schrieb. Als Erinnerung an diesen unvergesslichen Tag kaufte er sich seinen Rolex Cosmograph Daytona, die „ultimative Uhr für Rennfahrer“.

Every Rolex Tells a Story - Tom Kristensen

„Wenn der Traum groß genug ist und du etwas mit Freude tust, dann wirst du schließlich belohnt.“

Das erste Mal als ich ein Autorennen sah, saß ich noch im Kinderwagen; meine Mutter schob mich und mein Vater fuhr Rennen. Als ich mit dem Rennfahren begann, war ich sofort süchtig danach. Ich erinnere mich noch gut an die ersten Meter, die ich mit einem Go-Kart fuhr. Die Freiheit, die Intensität, die Konzentration ... Aber es ging schnell darum, die eigenen Grenzen zu erweitern und mit ihnen zu spielen.

Als ich 1997 an meinen ersten 24 Stunden von Le Mans teilnahm, spürte ich viel positive Energie, Nervosität und Adrenalin. Ich denke, das war die perfekte Mischung. In meiner Jugend hätte ich nicht im Traum daran gedacht, einmal bei diesem Rennen mitfahren zu können. Es war so weit entfernt von der kleinen örtlichen Tankstelle, um die ich in einem kleinen Auto herumfuhr. Aber wenn der Traum groß genug ist und du etwas mit Freude tust, dann wirst du schließlich belohnt.

Nach meinem Sieg 1997 hatte ich zwei Jahre lang keinen Erfolg. Und 1999 hatte ich meinen größten Vorsprung in Le Mans – fast vier Runden – doch mein Auto blieb auf der Strecke liegen. Das war die größte Enttäuschung meiner Karriere. Aber wenn du fällst, dann ist es wichtig, wieder aufzustehen. Man kann Le Mans einmal gewinnen – noch einmal bei diesem Rennen zu siegen, war jedoch ein großer Ansporn. Das hat mich reifer gemacht. Ich suchte schon immer den Wettkampf, aber ich wollte noch nie so sehr gewinnen, zurückkommen. Der Sieg im Jahr 2000 war unglaublich entscheidend für mich, und er war der erste von sechs Siegen in Folge.

Die Leute fragen mich, was besser ist, 24 Stunden Rennen zu fahren oder in Le Mans zu siegen. Ehrlich gesagt, wenn man die 24 Stunden und die ganze Vorbereitung nicht genießt, wenn man nicht jeden Moment genießt, dann wird man nicht gewinnen. Ich bin sicher, dass die Leute, mit denen ich in Le Mans zusammengearbeitet habe – Teamkollegen, Mecha­niker, Ingenieure – etwas fürs Leben gelernt haben: Wenn man viel Mühe und Energie investiert und beharrlich bleibt, dann kommt etwas Positives dabei heraus.

„Der Sieg im Jahr 2000 war unglaublich entscheidend für mich, und er war der erste von sechs Siegen in Folge.“

Von manchen Dingen denkt man, dass sie unerreichbar sind, aber wenn man es schließlich schafft, dann empfindet man es als sehr wertvoll und will den Augenblick nicht loslassen. Mein zweiter Sieg nach zwei Jahren des Misserfolgs musste in irgendeiner Weise gefeiert werden. Ich wollte den Moment bewahren und für die Ewigkeit festhalten. Deshalb beschloss ich, mich mit der ultimativen Uhr für Rennfahrer zu belohnen, der Rolex Daytona.

Tom Kristensens Rolex Armbanduhr

Ich komme aus bescheidenen Verhältnissen, und meine Ersparnisse für eine Rolex Daytona auszugeben war ein großer Moment. Eine Armbanduhr zu gewinnen ist in vieler Hinsicht eine nette Überraschung, aber deine eigene Uhr zu kaufen ist die echte Belohnung.

„Ich wollte den Moment bewahren und für die Ewigkeit festhalten. Deshalb beschloss ich, mich mit der ultimativen Uhr für Rennfahrer zu belohnen, der Rolex Daytona.“

Auf meiner Rolex Daytona ist das Jahr 2000 eingraviert. Es erinnert mich an das Rennen und wofür es steht: eine großartige Leistung, einen einzigartigen Teamgeist und eine ganz besondere Zeit in meinem Leben.