BROWSER-AKTUALISIERUNG ERFORDERLICH

Willkommen auf rolex.com. Um alle Funktionen unserer Internetseite optimal nutzen zu können, benötigen Sie einen aktuelleren Browser. Bitte installieren Sie die neueste Version.

Folgen Sie Rolex auf WeChat, indem Sie den QR-Code scannen.

Rod Laver

JEDE ROLEX ERZÄHLT EINE GESCHICHTE

Die australische Tennislegende Rod Laver gilt als einer der besten Spieler aller Zeiten. Als Weltranglistenerster von 1964 bis 1970 erlebte er die größte Veränderung in diesem Sport mit − die Entwicklung vom Amateur- zum Profi-Tennis mit dem Beginn der Open Era. Der für seine Schnelligkeit, Agilität und seinen Kampfgeist bekannte Laver gewann die meisten Einzeltitel in der Geschichte des Tennis, darunter 11 Grand-Slam®-Titel. Er wurde 1981 in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen. Im selben Jahr begann er auch, eine Rolex Armbanduhr zu tragen, die seitdem seine einzigartigen Leistungen verkörpert.

Every Rolex tells A Story - Rod Laver

„Ich denke, ich habe so vielen Menschen bewiesen, dass gute Dinge passieren, wenn du bereit bist, dich anzustrengen.“

Ich gehe jetzt auf die 80 zu, und ich glaube, dass mein Leben wunderbar war. Tennis hat mir eine Chance gegeben. Mein natürliches Talent für dieses Spiel war wahrscheinlich das Wichtigste in meinem Leben. Aber ich musste daran arbeiten, ein besserer Spieler zu werden − und „besser“ bedeutet, dass du gewinnen musst. Ich denke, das war meine Motivation; der Wettbewerb brachte mich dazu, mich verbessern. Und so entwickelte ich mich weiter. 

Ich liebe es, Tennis zu spielen. Meine Eltern haben Tennis gespielt; ich hatte zwei ältere Brüder, die auch Tennis gespielt haben. Die Gelegenheit zur Teilnahme an Junior-Turnieren kam, als ich etwas besser wurde und reisen konnte − das war 1956. So reiste ich nach Kontinentaleuropa, um in Frankreich zu spielen, nach Wimbledon und dann weiter zu den US Open. Es boten sich mir viele Möglichkeiten und ich dachte: „Ich will Tennisspieler sein.“ Und so fing ich an. 

„Wenn ich sehe, wie sich der Tennissport seit Beginn der Open Era entwickelt hat, dann bin ich voller Bewunderung für die großartigen Dinge, die seit dem Amateur-Tennis passiert sind.“

Zum Glück lief alles gut für mich. Und dann − zum Glück für jeden im Tennis − gab es das Open-Tennis! Meiner Meinung nach konnte dem Tennis nichts Besseres passieren. Ich konnte vorher viel Erfahrung sammeln, und deshalb spielte ich ziemlich gut als die Open Era anfing. 

Wenn ich sehe, wie sich der Tennissport seit Beginn der Open Era entwickelt hat, dann bin ich voller Bewunderung für die großartigen Dinge, die seit dem Amateur-Tennis passiert sind. Es hat lange gebraucht bis zur Einführung des Open-Tennis. Und wenn wir in die heutige Zeit gehen, dann gibt es so viele großartige Champions. Die Tenniswelt hat sich seit ihren Anfängen dramatisch verändert.

Rod Lavers Rolex Armbanduhr

Ich hatte 1998 einen Schlaganfall. Die Ärzte erklärten mir: „Du wirst nie wieder Tennis spielen können.“ Das war das Beste, was sie mir sagen konnten. Ich kam endlich an den Punkt, an dem ich aus dem Rollstuhl steigen und stehen konnte, und dann dachte ich: „Meine rechte Seite ist gelähmt, aber hey, ich bin Linkshänder ... Lasst mich einfach wieder auf einen Tennisplatz.“ Ich war in der Lage, ganz langsam wieder anzufangen, und ich verbrachte zwei oder drei Monate damit, Tennisbälle zu schlagen. Ich konnte nicht laufen, aber ich konnte stehen und schlagen. Schließlich konnte ich mein rechtes Bein wieder bewegen, und das war der Beginn meiner Genesung. Ich war nicht bereit, in einem Rollstuhl zu sitzen – und ich wollte so schnell ich konnte wieder heraus – und kam es dann auch.

Mein Rückzug aus dem Sport war nicht einfach. Aber da ich im Amateur-Tennis begann, später ins Profi-Tennis wechselte und schließlich in der Open Era spielte, hatte ich eine lange Karriere. Zeit ist das Wichtigste, wenn du aufsteigende Spieler siehst, die jünger, schneller und besser sind. Ich hatte wahrscheinlich die längste Karriere von sehr vielen Champions.

„Die Rolex, die ich heute an meinem Handgelenk trage, spiegelt so sehr meine ganze Karriere wider.“

Ich denke, ich habe so vielen Menschen bewiesen, dass gute Dinge passieren, wenn du bereit bist, dich anzustrengen. Mein Leben steht wohl unter einem guten Stern. Ich habe viele Turniere gewonnen und unter sehr viel Druck bei all den Grand Slams® gespielt, und ich glaube, dass mich das zu einer Rolex geführt hat. Ich habe eine ordentliche Karriere vorzuweisen, habe den Gipfel im Tennis erreicht, und die Rolex war die Krönung dieser Karriere. Sie ist wohl die beste Anschaffung meines Lebens!

1981 war ich in Australien zu einem Treffen der Hall of Fame. Und auf dem Weg zurück nach Kalifornien wollte ich in Hongkong Halt machen. Während ich dort war, sah ich eine Rolex Boutique, und ich hatte vor, mir eine Rolex Armbanduhr zu kaufen: „Ich glaube, ich verdiene eine Rolex.” Ich trage diese Armbanduhr seit 1981. Durch meine Uhr werde ich an so vieles in meinem Leben erinnert: Die Geburt meines Sohnes 1969. Die Möglichkeit zu reisen und in der ganzen Welt Bekanntheit zu erlangen − und Rolex zu repräsentieren.

Die Rolex, die ich heute an meinem Handgelenk trage, spiegelt so sehr meine ganze Karriere wider. Das ist es, was ich wollte und was ich bekam.