Aus dem Hause Rolex

Uhren der Superlative

Die Geschichte von Rolex und der Schweizer Uhrmacherkunst sind untrennbar miteinander verbunden. Rolex war bahnbrechend in der Entwicklung der Armbanduhr und kann auf etliche bedeutende Innovationen in der Uhrmacherkunst zurückblicken. Seit der Gründung des Unternehmens hat Rolex über 400 Patente angemeldet.

Rolex entwickelt und fertigt alle wesentlichen Komponenten seiner Armbanduhren selbst, vom Guss der Goldlegierungen bis hin zur Montage und Endausführung aller Bestandteile von Uhrwerk, Gehäuse, Zifferblatt und Armband.

Uhrmacherkunst Uhren der Superlative
  • Genf
    Acacias

    Hauptsitz

  • Der Rolex Hauptsitz ist Sitz der Unternehmensführung. Hier sind ebenfalls die Unternehmensbereiche Forschung und Entwicklung, Design, Kommunikation, Ver­trieb und Kundendienst angesiedelt.

  • Darüber hinaus werden hier die Endmontage der von den drei anderen Standorten angelieferten Komponenten und die letzte Qualitätskontrolle der fertigen Armbanduhren abgewickelt.

  • Genf
    Plan-Les-
    Ouates

    Gehäuse und Armbänder

  • Am Standort Plan-les-Ouates findet die Entwicklung und Herstellung der Gehäuse und Armbänder statt, vom Goldgießen über die Formung der Materialien bis hin zum Bearbeiten und Polieren der fertigen Kompo­nen­ten. 

  • Bestehend aus sechs Flügeln, die durch eine Mittelachse miteinander verbunden sind, ist dies der größte Rolex Standort. Hier befindet sich außerdem die Gießerei, in der Rolex die 18-Karat-Goldlegierungen für seine Armbanduhren herstellt: Gelbgold, Weißgold und Everose-Gold, eine von Rolex entwickelte exklusive, roséfarbene Goldlegierung.

  • Biel

    Manufakturwerke

  • Am Standort Biel werden die Uhrwerke der Rolex Armbanduhren hergestellt. Mehr als 2.000 Mitarbeiter sind an der Fertigung und Montage der vielen Hundert Komponenten eines Rolex Uhrwerks beteiligt.

  • Die äußerst präzise Herstellung der Komponenten, viele davon von kleinster Größe und mit komplexen Formen, bewegt sich im Mikrometerbereich. Somit wird sicher­ge­stellt, dass alle Rolex Uhrwerke den Präzisionskriterien des Schweizer Prüfinstituts Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres (COSC) entsprechen. Die gesamte Montage und Regulierung der Uhrwerke erfolgen von Hand durch hochqualifizierte Uhrentechniker und Uhrmacher.

  • Genf
    Chêne-
    Bourg

    Zifferblätter und Edelsteinfassung

  • Am Standort Chêne-Bourg findet die Entwicklung und Fertigung der Zifferblätter sowie der edelstein­besetzten Uhren­­komponenten statt. Hier nehmen die Zifferblätter dank einer magischen Kombination aus fortschrittlicher Technologie und dem traditionellen Know-how der Uhrenmacher Form an.

Rolex war bahnbrechend in der Entwicklung der Armbanduhr und kann auf etliche bedeutende Innovationen in der Uhrmacherkunst zurückblicken. Seit der Gründung des Unternehmens hat Rolex über 400 Patente angemeldet.

Diese Seite empfehlen