Cosmograph Daytona

Der ultimative Chronograph

Der Oyster Perpetual Cosmograph Daytona ist der voll­endete Rolex Chronograph. Leistungs­stark, präzise, perfekt ab­lesbar, robust, zu­ver­lässig, wasser­dicht und selbst­auf­ziehend, gleich­zeitig kom­fortabel, elegant, zeit­los und außer­ordentlich prestige­reich.

Seinem welt­weiten Erfolg und Ruf nach zu urteilen, der sich auf ein un­ver­gleichliches Zu­sammen­spiel von Form und Funktion gründet, muss er heute in vieler Hin­sicht als der ul­timative Chronograph an­gesehen werden.

Dieses Maß an Voll­kommen­heit ist das Er­gebnis eines langen Reife­pro­zesses, der vor 50 Jahren, bei der Ein­führung dieses Chrono­graphen im Jahre 1963, begann. Auf dem Ziffer­blatt wurde „Cosmograph“ durch „Oyster“, „Perpetual“, „Daytona“ und „Superlative Chronometer Officially Certified“ ergänzt. Die Chronik eines Mythos der Uhrmacherkunst.

Cosmograph, der Chronograph der Zukunft

1963

1963 führte Rolex einen Chronographen der neuen Gene­ration ein, den für Renn­fahrer ent­wickelten Cosmograph. Die Tota­li­satoren hoben sich mit ihrer stark kon­tras­tierenden Farbe deutlich vom Ziffer­blatt ab. Die Tachy­meter­skala – eine Gra­duierung, die es ge­stattet, mit­hilfe des Sekunden­zei­gers des Chrono­graphen Durch­schnitts­ge­schwindig­keiten über eine vorher be­stimmte Dis­tanz zu messen – wurde vom Ziffer­blatt auf den Lünetten­umfang ver­setzt, wodurch das Ziffer­blatt offener und ein­facher ge­staltet werden konnte. Diese Be­sonder­heiten er­möglichten eine spür­bare Ver­besserung der Ab­les­bar­keit bei den Chrono­graphen­funktionen, eine der größten Heraus­forderungen der da­maligen Zeit. Sie ver­liehen der Uhr zudem einen un­ver­kenn­baren tech­nisch­-sport­lichen Stil. Der Cosmograph reihte sich damit klar unter den Professional Armband­uhren ein, die Rolex zehn Jahre zuvor, im Jahre 1953, mit Mo­dellen wie der für Berg­steiger, For­scher und Ent­decker ge­dachten Explorer oder der speziell für Tief­see­taucher ent­wickelten Submariner, ein­geführt hatte.

Schwarze Lünette und verschraubbare Drücker

1965

1965 erlebte der Cosmograph einen weiteren Ent­wicklungs­sprung durch eine Ver­sion mit ver­schraub­baren Chrono­graphen­drückern an­stelle der nicht ver­schraub­baren Drücker beim ur­sprüng­lichen Modell. Die ver­schraub­baren Drücker voll­endeten das Oyster Konzept, da durch die Ver­schrau­bung eine ver­sehent­liche Be­tä­ti­gung der Drücker ver­hin­dert wurde. Als Hin­weis auf die er­höhte Was­ser­dicht­heit wurde nun auf dem Zif­fer­blatt die Be­schrif­tung „Cosmograph“ durch den Zu­satz „Oyster“ ergänzt. Eine wei­tere Neue­rung be­stand darin, dass die Tachy­meter­lünette jetzt mit einer schwar­zen Plexi­glas­scheibe ver­sehen war, deren weiße Gra­duierung die Ab­les­barkeit verbesserte.

Automatischer Selbstaufzugs­mechanismus und Chronometer der Superlative

1988

Ein neuer Standard für Chronographen

Ein neuer Standard für Chronographen

2000

Daytona trifft Platin

2013

Auch 50 Jahre nach seiner Einführung spielt der Cosmograph Daytona bei den Sport­chrono­graphen noch in einer ei­genen Klasse, ohne dass er damit an einem End­punkt an­gelangt wäre. Der bislang letzte Schritt in der Ent­wick­lung ist die Aus­füh­rung des Chrono­graphen als des ersten Oyster Professional Modells in Platin, dem nobelsten aller Edelmetalle.

Dieses neue Modell verfügt über ein eigens dafür ent­worfenes eis­blaues Ziffer­blatt, das ex­klusiv für Rolex Uhren aus Platin be­stimmt ist. Außer­dem ist es mit einer auf­sehen­er­re­genden Cerachrom-Monoblock-Lünette aus­ge­stattet, einer Rolex In­no­vation, die sich durch außer­ordent­liche Wider­stands­fähig­keit und un­ver­gleich­liche Äs­the­tik auszeichnet.

The Rolex Daytona Experience

The Rolex Daytona Experience

Im App Store erhältlich

Der Cosmograph Daytona steht für den leidenschaftlichen Ge­schwin­dig­keits­rausch, der Renn­fahrer anspornt, in zeit­lich neue Dimen­sionen vor­zu­stoßen. Das Design und die klare Linien­führung dieses legen­dären Chrono­graphen sind das Er­geb­nis eines un­nach­ahm­lichen me­cha­ni­schen Know-hows und zeugen zu­gleich von In­no­vations­kraft, der Fähig­keit, sich per­manent weiter­zu­ent­wickeln, und dem Streben nach Per­fektion. Entdecken Sie diese Uhren­ikone mit­hilfe der of­fi­ziel­len Rolex Daytona iPad-Appli­kation und tauchen Sie ein in die Le­gen­den und das Uni­versum, die ihr den Na­men gaben.