Alejandro Iñárritu und Tom Shoval

Mentor und Meisterschüler, Film

Alejandro Iñárritus Fähigkeit, in seinen Filmen multiperspektivisch zu erzählen, begeistert den jungen israelischen Regisseur Tom Shoval, der Filme machen möchte, die zutiefst persönlich sind und dennoch universelle menschliche Erfahrungen zeigen.

Alejandro Iñárritu

Der Mentor

Der viel gelobte Filmemacher Alejandro González Iñárritu wurde als erster mexikanischer Regisseur für den Academy Award in der Kategorie Beste Regie nominiert. Er wird für seine eindringlichen Filme gefeiert, in denen er die wechselseitige Verbundenheit menschlicher Existenzen darstellt und den komplexen Bereich des dramatischen Realismus auslotet. Auf seinen Debütfilm Amores perros (Love's a Bitch, 2000), folgten 21 Gramm (2003), Babel (2006), für den er den Preis für die beste Regie in Cannes erhielt, und Biutiful (2010).

Tom Shoval

Der Meisterschüler

Tom Shoval, 32, israelischer Filmemacher und Drehbuchautor, ist seit seiner Kindheit vom Medium Film fasziniert. Nach seinem Abschluss an der Jerusalem's Sam Spiegel Film & TV School realisierte er weitere Kurzfilme, die bei internationalen Filmfestivals preisgekrönt wurden. Sein erster Spielfilm, Youth (2013), feierte auf der Berlinale Premiere und gewann die Auszeichnung als Bester Film beim Jerusalem Film Festival.