ZIFFERBLÄTTER

Die vielen Gesichter einer Uhr

Das Zifferblatt verleiht der Uhr ein Gesicht und eine eigene Identität. An ihm werden außerdem die Funktionen abgelesen: Stunden, Minuten, Sekunden, das Datum und andere Zeitanzeigen. Das Zifferblatt muss als Schnittstelle zwischen dem Träger und dem mechanischen Uhrwerk nicht nur allen Informationen Rechnung tragen, die von den Zeigern und verschiedenen Sichtfenstern auf engstem Raum geliefert werden, sondern darüber hinaus auch noch höchsten ästhetischen und praktischen Ansprüchen genügen.

Die Herstellung von Zifferblättern ist ein wahres Kunsthandwerk, das viele verschiedene Fähigkeiten und sowohl ein großes künstlerisches Talent als auch modernstes technisches Know-how erfordert. Es gibt nur wenige Uhrenmarken, die wie Rolex alle Prozesse der Zifferblattfertigung – vom Entwurf bis zur Produktion – komplett im eigenen Hause meistern.

PERLMUTT

PERLMUTT

Ein bezauberndes Kaleidoskop

Perlmutt ist von Natur aus voller Geheimnisse und Überraschungen. Abhängig von seinem Ursprung kann es roséfarben, weiß, schwarz oder gelb sein und je nach dem, aus welchem Teil der Muschelschale es entnommen wurde, können Farbintensität und Farbstruktur variieren. Je nach Lichtverhältnissen erinnert es an einen stürmischen Himmel, den klaren Mond oder regenbogenfarbene Wasserreflektionen.

Rolex färbt Perlmutt niemals künstlich ein. Arbeitsaufwand und Kunstfertigkeit heben lediglich seine natürliche Schönheit hervor, ohne dabei die ursprüngliche Farbnuancierung zu verändern. Alle Zifferblätter aus Perlmutt sind Unikate. Nie wird ein identisches Zifferblatt ein anderes Handgelenk zieren.

Die einen werden in ihrem Widerschein einen stürmischen, von einem Blitz durchzuckten Himmel erkennen, andere wiederum ein atemberaubendes wogendes Wolkenmeer.

Rolex Zifferblatt
Zif | fer | blatt
  1. das unverwechselbare Gesicht einer Rolex Armbanduhr; verleiht ihr eine persönliche Note und zeichnet sich durch gute Ablesbarkeit aus
  2. Indizes aus 18 Karat Gold verhindern das Anlaufen
  3. erhältlich in Tausenden einzigartiger Farb-, Motiv- und Materialvariationen, eine Vielfalt, die nur Rolex bietet
  4. vollständig von Rolex entworfen und hergestellt; das Ergebnis der Symbiose von Spitzentechnologie und traditioneller Handwerkskunst
  5. Perfektion und unendliche Hingabe, die sich in jedem Zifferblatt widerspiegeln
  6. Rolex – die Quintessenz.

APPLIKATIONEN

Ausdrucksvolle Gesichtszüge

Eine Rolex Krone auf der 12-Uhr-Position, arabische oder römische Ziffern, klassische Indizes oder Indizes in geometrischen Formen für die Professional Modelle und kunstvoll gefasste, glänzende Edelsteine – Applikationen verleihen dem Zifferblatt, dem Gesicht der Uhr, Persönlichkeit.

TEESTUNDE ZUR RÖMERZEIT

Haben Sie es schon gewusst?

Die Ausstrahlung einer Uhr hängt stark davon ab, wie liebevoll die Details auf dem Zifferblatt verarbeitet sind ... Farben, Edelsteine, Indizes, arabische oder römische Ziffern. Das wissen wir bereits. Aber wer weiß um die Besonderheit der Applikationen der römischen Ziffern eines Rolex Zifferblatts?

Die Verwendung von IIII anstelle von IV ist als Uhrmacher-Vier bekannt – ein Phänomen, für das es keine einheitliche oder verbindliche Erklärung gibt. Eines kann man aber mit Bestimmtheit sagen: Es handelt sich nicht um eine moderne Erscheinung. Die Schreibweise IIII wurde bereits von den alten Ägyptern, den Griechen und später den Etruskern genutzt, von denen sie schließlich auch die Römer übernahmen.

Erst im späten Mittelalter kam die IV zur Anwendung – und als zwischen dem 13. und dem frühen 14. Jahrhundert die ersten mechanischen Uhren aufkamen, war die IIII noch immer weit verbreitet. Dass die alte Schreibweise bis heute Verwendung findet, liegt in der Ästhetik der Uhr begründet, der sie ein ansprechendes Gegengewicht verleiht. Und überhaupt: Sollte es die Moderne wirklich mit Perfektion aufnehmen?